Säuglinge haben es in Slowenien mit am besten

Banner

Bezogen auf Säuglinge platziert sich Slowenien direkt hinter Norwegen, wie die Untersuchung von Save the Children zeigt. Im zuständigen Ministerium betonen sie, dass sie auch zukünftig auf die Lage der Familien achten werden, insbesondere bezüglich gleichberechtigter Möglichkeiten.

Die vor kurzem von Save the Children veröffentlichte Studie über die weltweite Lage von Müttern unter der Überschrift „Ernährung in den ersten 1000 Tagen“ untersucht die Versorgung von Kindern und die Lage der Mütter in 165 Staaten. Grundlage sind Daten der jeweiligen Regierungen, von Forschungsinstituten und internationalen Organisationen sowie eigener Recherchen. Neben Entwicklungsstaaten werden auch Maßnahmen von Industriestaaten untersucht und anhand von nachweisbaren Erfolgen eingestuft.

Unter den 36 Industrienationen befindet sich Norwegen an der Spitze mit 98 Punkten. Slowenien folgt direkt auf dem zweiten Platz mit 96 Punkten und der Einstufung sehr gut. In die Bewertung flossen die Punkte für die Länge des Elternurlaubs, die Höhe des Elterngeldes während des Elternurlaubs, Recht auf Stillzeit, nationale und internationale Einstufung von Säuglingen und das Krankenhausnetz für Säuglinge ein. Slowenien erreicht dabei die meisten Punkte für die Bezahlung nach der Geburt, das Recht auf Stillzeit und das gut ausgebaute Krankenhausnetz mit Spezialisierung auf Säuglinge.

Save the Children erstellte bei der Untersuchung auch einen Mutterindex, der den Gesundheitsbereich, die Ausbildung, die ökonomische und politische Lage von Frauen sowie die Lage von Kindern bestimmt. Gemäß dem Mutterindex befindet sich Slowenien auf dem 13. Platz, beim Frauenindex und dem Kinderindex auf dem 12. Platz, direkt hinter Deutschland.

Bei der Bestimmung des Frauenstatus dienten die Muttersterblichkeit, die Zahl der Frauen, die moderne Verhütungsmittel nutzen, Zahl der Geburtshelfer, erwartete Lebenszeit und formal erwartete Ausbildung der Frauen, Vergleich der Bezahlung von Frauen und Männern, Elterngeld sowie Beteiligung von Frauen an der Regierung. Als Anhaltspunkte für den Wohlstand von Kindern dient der Sterblichkeitsgrad und der Grad von unterernährten Kindern sowie die Zahl an Kindern in der Vorschule, in der Grundschule und mit Mittelschulabschluss.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.