Beliebtheit der öffentlichen Verkehrsmittel sinkt weiter

Banner

Wie aus den Angaben des slowenischen Statistikamtes hervorgeht, transportierten die nationalen Verkehrsunternehmen Sloweniens im Jahre 2010 knapp 135 Millionen Fahrgäste, während es im Jahre 2000 noch 220 Millionen waren. Im Vergleich zu 2009 verringerte sich die Zahl der Fahrgäste im öffentlichen Personenverkehr um 2%.

Die Zahl der Fahrgäste im öffentlichen Straßenverkehr hat sich innerhalb eines Jahrzehnts halbiert und betrug vergangenes Jahr knappe 35 Millionen, was 2 Millionen weniger sind als im Jahr zuvor. Auch die Zahl der innerstädtischen Fahrgäste fiel im vergangenen Jahr auf 83 Millionen. Die Zahl der Zugbenutzer stieg dagegen im Vergleich zu vor 10 Jahren, jedoch auch hier kam es im vergangenen Jahr bei guten 16 Millionen Fahrgästen zu einem kleinen Rückgang.

Im Flugverkehr fiel die Zahl der Reisenden um 2% im vergangenen Jahr auf 1,4 Millionen. Auch die Zahl der Fahrgäste in den Häfen fiel um 10% auf 71.000.

Die Zahl der Fahrzeuge im Straßenverkehr erhöht sich dagegen ständig. So waren Ende des Jahres 2010 in Slowenien über 1,37 Millionen Fahrzeuge registriert, was im Vergleich zu 2000 sogar 34% mehr sind. Bei den Fahrzeuganhängern ist eine Steigerung um 19% zu verzeichnen.

Ein starker Anstieg ist bei den zugelassenen PKWs festzustellen, deren Zahl um fast 23% auf 1,06 Millionen im letzten Jahr gestiegen ist. Dabei steigt auch das Durchschnittsalter der Fahrzeuge, das im Jahre 2000 6,7 Jahre betrug und im vergangenen Jahr 8,2 Jahre. Im Durchschnitt waren 2010 518 PKWs auf 1000 Einwohner zugelassen. In der Gemeinde Trzin waren es sogar 700 Autos pro 1000 Einwohner.

Gemäß der höheren Zahl zugelassener Fahrzeuge kam es im vergangenen Jahr auch zu mehr Verkehrsunfällen. 21.347 Verkehrsunfälle wurden 2010 registriert, was 3,6% mehr als im Jahre 2009 sind, aber 46% weniger als im Jahre 2000. Weiterhin setzt sich allerdings der Trend fort, dass immer weniger Menschen bei den Unfällen ums Leben kommen.

In Folge eines Verkehrsunfalles starben im vergangenen Jahr 138 Personen, was 19% weniger sind als noch im Jahre 2009 und 56% weniger als im Jahre 2000. Daneben kam es im vergangenen Jahr zu 21 Unfällen im Zugverkehr, was zu 14 Toten führte und damit 3 mehr als 2009 sind.

Während die Zahl der PKW’s steigt, sinkt die Zahl der Züge. Im vergangenen Jahr gab es 162 Lokomotive, 355 Reisevagons und 3211 Gütervagons. Im Vergleich zu 2009 sank auch die Zahl der Schiffe und der Flugzeuge, und zwar jeweils um eins. Die Gemeinschifffahrt hatte 20 Schiffe und Adria Airways hatte 14 Flugzeuge, von denen 2 gemietet waren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.