Vorübergehende Grenzkontrollen in Österreich

Banner

Wer zwischen dem 4. und 9. Juni die österreichische Grenze überqueren will, sollte unbedingt darauf achten seine Ausweispapiere mitzuführen. In diesem Zeitraum wird Österreich wegen des Weltwirtschaftsforums in Wien wieder temporär feste Kontrollen an den größeren Grenzübergängen einführen. Das betrifft die Grenzen zu Deutschland ebenso wie zu Slowenien.

An den anderen Grenzübergängen werden vermehrt mobile Grenzkontrollen durchgeführt. Dabei wird die Gültigkeit von Dokumenten geprüft als auch der Grund des Grenzübertritts abgefragt. Kontrolliert werden alle mitgeführten Gegenstände sowie die Reisenden selbst und bei Verdachtsfällen können Reisende festgehalten oder zurückgeschickt werden.

Die Polizei weist in diesem Zuge darauf hin, dass Grenzübertritte nur an den Stellen erlaubt sind, die als Grenzübergänge ausgewiesen sind und vor der Grenzöffnung schon genutzt werden mussten. Außerdem wird darauf aufmerksam gemacht, dass ein gültiger Reisepass oder Personalausweis mitzuführen ist und Ausländer eine Aufenthaltsgenehmigung besitzen müssen.

Desweiteren besteht die Möglichkeit stockenden Verkehrs an den Grenzübergängen, die Polizei rechnet jedoch nicht mit größeren Staus. Ausnahme ist der 5. Juni, da an diesem Tag mit erhöhtem Verkehrsaufkommen wegen des Papstbesuches in Zagreb gerechnet wird und Heimkehrer am Nachmittag den Grenzübergang Šentilj verstopfen könnten. Deswegen ist auch am slowenisch-kroatischen Grenzübergang Gruškovje mit Stauungen zu rechnen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.